Problem Nr. 9: Welcher Staubsauger eignet sich für Allergiker/innen?

Menschen, die zum Beispiel an einer Hausstaub- oder Pollenallergie leiden, haben es bei der Hausarbeit und speziell dem Saugen alles andere als leicht. Denn herkömmliche Staubsauger können die mikroskopisch kleinen Allergene nicht ausreichend filtern, so dass diese über die Abluft wieder ausgestoßen werden und beim Allergiker die bekannten Symptome auslösen können. Oftmals werden die Beschwerden beim Staubsaugen sogar noch schlimmer. Quelle: http://www.staubsauger.net/fuer-allergiker/

Aber was tun?
Ein wirklich heikles Thema, für das es leider keine 100%ige Lösung gibt. Ganz gleich wie gut der Staubsauger die Partikel auch filtert, spätestens beim Auswechseln des Beutels, oder Leeren des Auffangbehälters bei beutellosen Saugern, gelangen wieder Stäube in die Atemluft. Man kann den allergiegeplagten Staubsaugerverwendern also nur dazu raten, auf die Details zu achten und einen bestmöglichen Kompromiss zu schließen.

Die Filterklasse: Wählen Sie eine möglichst hohe Filterklasse – und fragen Sie genau nach! Denn oft ergibt sich eine bestimmte Filterklasse nur bei der richtigen Kombination von z.B. Luftfilter und Filterbeutel! Je nach Grad der Abscheidung von Partikeln aus der Luft, werden die Filter in verschiedene Klassen unterteilt. Der Stärke nach aufsteigend gibt es die EPA- Hochleistungs-Partikelfilter (EPA = Efficient Particulate Air filter), die HEPA-Schwebstofffilter (HEPA = High Efficiency Particulate Air filter) und die ULPA-Hochleistungs-Schwebstofffilter (ULPA = Ultra Low Penetration Air filter). Schwebstofffilter werden zur Ausfilterung von z. B. Bakterien, Viren, Pollen, Milbeneiern und -ausscheidungen, Stäuben, Aerosolen und Rauchpartikeln aus der Luft benutzt.

Der Staubbeutel/Behälter:
Selbst die beste Filterklasse erübrigt sich, wenn der Sauger voll ist! Denn dann muss alles was man sorgsam aufgesaugt hat zur Entsorgung wieder aus dem Sauger heraus. Achten Sie daher bei Beutelsaugern auf einen guten Mechanismus zum sicheren Verschließen voller Beutel. Bei beutellosen Saugern gestaltet sich dies häufig noch schwieriger. Oft kommt eine Technik zum Einsatz, wo durch einen Auslösemechanismus der Boden des Behälters aufklappt. Der Inhalt fällt heraus, mit dem unschönen Ergebnis, dass der zuvor aufgesaugte Staub sich erneut in der Atemluft verteilt.

Bauweise: Achten Sie auch darauf, dass der Staubsauger sich einfach reinigen lässt und darin ggf. verbaute Luft- und Motorschutzfilter einfach zu entnehmen sind und ggf. gereinigt oder günstig ersetzt werden können.

Zubehör: Neben dem richtigen Zubehör betreffend Filterbeutel und Luftfilter sollten Sie bei der Wahl des Staubsaugers auch einmal auf die Bodendüse schauen. Jeder Düsentausch bedeutet wieder eine Belastung durch Stäube. Wer den Düsenwechsel vermeiden möchte, für den sind Kombidüsen die ideale Lösung! Sie lassen sich, je nach Ausführung, für verschiedene Zwecke verwenden. Doch nicht alle Kombidüsen funktionieren auch gleich gut auf unterschiedlichen Bodenbelägen. Hier kann sich ein Test vor dem Kauf lohnen!

Hätten Sie’s gedacht? Mein Innenleben und meine Ausstattung gleicht haargenau der, die auch in unseren Profigeräten verarbeitet ist. So gelingt es mir, auf höchstem Niveau zu reinigen und mit HEPA-Filterklasse E11 störende Feinpartikel garantiert für mich zu behalten. Aber bei mir ist nicht nur die Abluft eine saubere Sach

Alle Probleme anzeigen